Warenkorb ist noch leer.
Blog-Kategorien

Passepartoutkarton Auswahl und Qualität

am März 26, 2014 . 0 Kommentare.

Passepartouts müssen in Ausführung und Qualität verschiedenen Anforderungen genügen. Diesen Anforderungen wird nur ein speziell hierfür hergestellter Passepartoutkarton gerecht. Unterschieden wird hinsichtlich der Qualität des Materials, der Beschaffenheit und Farbe der Oberfläche, der Kernfarbe und der Dicke des Kartons.
Ein Passepartoutkarton besteht im wesentlichen aus drei Elementen:
- Kern
- Oberfläche
- Rücken
Besteht ein Passpartoutkarton nur aus dem Kern, spricht man von Karton aus einem „Guss“.

Passepartoutkarton Farbfächer

> Der Kern
Der Kern ist das Grundelement eines Passepartout. Er kann aus einer oder mehreren Lagen Karton bestehen,
wodurch sich die Dicke des Passepartoutkartons ergibt. Die Kernfarbe ist ein wesentliches Gestaltungselement beim Passepartout, da dies die Farbe der Schnittkannte ist.

> Die Oberfläche
Für eine vielfältige Auswahl an verschiedenen Oberflächenfarben und Strukturen, werden entsprechende Papiere
durch Kaschieren mit dem Kern fest verbunden. Besteht ein Passpartoutkarton aus einem Guss, ist die Farbe
der Oberfläche gleich die des Kerns.

> Der Rücken
Durch das Kaschieren eines Oberflächenpapiers auf den Kern, entsehen ungleichmäßige Spannungen. Damit sich der Karton nicht krümmt, wird ein sogenanntes Gegenzugpapier auf die Rückseite des Kartons kaschiert.
Die Planlage ist wichtig, damit der Passepartoutkarton beim Zuschneiden flach auf dem Schneidetisch aufliegt. Zudem würde sich die Krümmung bei den ausgeschnittenen Passepartouts fortsetzen, was sich nachteilig bei der Einrahmung auswirken würde.

Weitere Infos über die richtige Auswahl und Qualität von Passepartoutkarton erhalten Sie im nachfolgendem Film.

Verwandte Blog-Einträge:

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreiben Sie Ihre Antwort

* Name:
* E-mail: (Wird nicht veröffentlicht)
   Internetseite: (Die Internetadresse incl. http://)
* Kommentar:
Bitte den unten dargestellten Code einfügen:
Back to Top
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...